Evangelische Kirchengemeinden
Dexheim - Schwabsburg
Kontakt Impressum Unsere Gemeinde Aktuelles Kindergarten Kirchenmusik Gruppen & Kreise Amtshandlungen Gemeindebrief
Die evangelische Kirche Dexheim
Die Dexheimer Martinskirche wird zum ersten Mal  in einer Urkunde von 889 erwähnt, als König Arnulf sie dem Kloster Fulda vermachte.  Als Pfarrkirche St. Martin wird sie 1314 in Urkunden genannt. Der 30jährige Krieg und der darauf folgende pfälzische Erbfolgekrieg 1689 verwüsteten das Land. Auch Dexheim und die umliegenden Dörfer waren schwer davon betroffen, so dass von der Kirche nur der beschädigte, aber feste Turm übrig blieb. Die Mauern des Wehrfriedhofes wurden gesprengt. Knapp 20 Jahre später wurde eine Kirche notdürftig wieder aufgebaut. Trotz Schwierigkeiten wurde ein Neubau, der wieder her- gestellten Kirche beschlossen und im Jahr 1757 ein neues Langhaus errichtet. Im Kirchenschiff wurden 1957 anlässlich der 200 Jahr Feier umfangreiche Renovierungsarbeiten begonnen. Der Turm, der lange Zeit nur als Abstellraum genutzt wurde, wurde 1958 renoviert. Dabei wurden Malereien von kunsthistorischer Bedeutung entdeckt.
Im Jahr 1774 errichtete die Gemeinde Dexheim ein neues Pfarrhaus als Wohnung für die Pfarrfamilie. Der Kirchen- Vorstand entschloss sich vor ca. 40 Jahren zum Anbau einer Pfarrwohnung, da die sanitären Verhältnisse im Pfarrhaus nicht mehr zeitgemäß waren. Seitdem wird das eigentliche Pfarrhaus von der Kirchengemeinde genutzt. Im alten Pfarrhaus entstanden ein Amtszimmer, ein Archiv eine Bibliothek und ein Fremdenzimmer für dienstlichen Besuch. Die übrigen Räume stehen heute noch der Gemeinde und den verschiedenen Gruppen  zur  Verfügung. Der große Raum wird insbesondere für Beerdigungskaffees genutzt, bei denen die evangelische Frauenhilfe Unterstützung leistet.
Das Gemeindehaus ist das alte Pfarrhaus
Nach oben Nach oben
Das Evangelische Gemeindehaus Schwabsburg
Nach oben
Die evangelische Kirche Schwabsburg
Nach oben liegt in unmittelbarer Nähe zur Kirche in der  Schlossstraße. Es wurde 1966 an Pfingsten als erstes evangelisches Jugendheim der Region  eingeweiht. Der Initiator zum Bau war der damalige  Pfarrer Friedrich Wilhelm Petri. Das Gelände  wurde schon 1929 gestiftet von Familie Johann Jung. Im Jahr 2012 wurde das Haus energetisch saniert und  umgebaut. Dabei wurde der Zugang behindertengerecht  mit Aufzug gestaltet.  Das Haus wird für regelmäßig stattfindende Gemeindegruppen und für  Sonderveranstaltungen genutzt. Im Erdgeschoss stehen zwei kleinere Räume,  eine Küche und sanitäre Anlagen zur Verfügung. Im Obergeschoss ist eine neue  Küche eingebaut worden. Außerdem finden wir hier einen großen Saal mit Bühne  und Projektionsmöglichkeiten und einen Gruppenraum. Der große Saal für 100  Personen und der kleine Saal für 40 Personen im Erdgeschoss können gemietet werden.
Die evangelische Kirche in Schwabsburg ist neben dem Schlossturm das Wahrzeichen Schwabsburgs. Sie wurde 1892 im neugotischen Stil erbaut. Ihr mächtiger Turm mit den drei markanten Zwischengiebeln des Daches bilden eine Besonderheit in Rheinhessen. Ein Vorgängerbau wurde 1613-1616 errichtet. Doch schon 1363 wird die Kirche erstmals erwähnt; sie war dem Heiligen Pankratius geweiht. Im Innern fällt der Blick zuerst auf den Altarraum mit dem modernen Holzkreuz des Künstlers Gustav Nonnenmacher. Eine bronzene Christusfigur erhebt sich vor dem Kreuz, die Arme einladend erhoben. Der auferstehende Christus lässt die Totenköpfe am Kreuz unter sich. An der Rückseite auf der mächtigen Empore dominiert die Walckerorgel. An den beiden Seiten finden sich fünf große Kirchenfenster, die die Evangelisten und Martin Luther zeigen. Das besonders farbenfrohe Fenster im Altarraum zeigt die Auferstehung Jesu. Alle Fenster wurden von der Heidelberger Glasmalerei Heinrich Beiler gestaltet und von Schwabsburger Familien gestiftet. Jeden Sonntag ist – zeitlich im Wechsel mit der Kirchengemeinde Dexheim – um 9.00 Uhr bzw. um 10.15 Uhr Gottesdienst.